Saramago Route

Rundgang Saramago

 

“Das Memorial”, 1982 veröffentlicht, ist der bekannteste Roman José Saramagos. Er ist in mehr als 20 Sprachen übersetzt, in über 50 Ausgaben erschienen und behandelt ein immer wiederkehrendes Thema im Werk dieses Schriftstellers: den Gegensatz zwischen Reichen und Armen, zwischen Ausbeutern und Ausgebeuteten. Die Handlung spielt im 18. Jahrhundert während der Regentschaft des Königs D. João V., der das Kloster von Mafra erreichten ließ, dieses gigantische Bauwerk, das mit dem Gold aus der damaligen Kolonie des portugiesischen Weltreichs Brasilien finanziert wurde. Der Gegensatz zwischen dem königlichen Größenwahn und dem Elend des Volks, das dieses Monument erbaute, zieht sich durch das ganze Werk, von Saramago mit spitzer Feder geschrieben. Und mittendrin, wie könnte es anders sein, eine überwältigende Liebesgeschichte.

Der König D. João V ließ diesen Bau des 18. Jht., bestehend aus dem Königspalast, einer Basilika, einem Kloster und einem Jagdrevier, errichten. Bemerkenswert sind 2 Carillons, 6 historische Orgeln, eine Bibliothek und eine Krankenstation des 19. Jht.

Der Königspalast nimmt die vornehme Etage und die 2 Riesentürme des Mafrabaus ein, wobei der Nordturm für den König und der des Südens für die Königin bestimmt war. Zwischen beiden liegt eine 232m-lange Galerie - der längste Palastkorridor Europas.

Dieses etwa 40.000 m2 große Gebäude beherbergte ein Franziskanerkloster (300 Mönche) - erwähnenswert sind die Grabkapelle, die Krankenstation, der elliptische Saal (Kapitel), die Sala dos Atos Literários [Aula für Prüfungen], Treppenhaus und Refektorium.

Der königliche Bau besitzt 2 Carillons mit 98 Glocken - die größten ihrer Zeit. Die 6 Orgeln der Basilika gibt es als Kulturerbe nur einmal auf der Welt.

Bibliothek des Nationalpalastes von Mafra

 

Die wertvolle Bibliothek gilt als eine der schönsten der Welt.