Palácio da Mitra oder Palácio dos Arcebispos

Zunächst Sommeresidenz der Erzbischöfe und später der Patriarchen von Lissabon

Die Sommerresidenz der Patriarchen wurde im Auftrag von D. Tomás de Almeida 1730 wieder aufgebaut. Die Anlage liegt um einen Platz herum und besteht aus dem Palast, einer Kirche, einem Garten, dem Brunnenpalast sowie einem Aquädukt, der den imposanten Barockbrunnen mit Wasser speiste. Mit dem Projekt für dieses Gebäude war der italienische Baumeister António Canevari beauftragt worden. Von seinem Stil zeugt der Brunnen an der Fassade des Brunnenpalasts, der für die königliche Familie errichtet worden war.